Herzlich Willkommen!

„Niemand darf seine Wurzeln vergessen. Sie sind Ursprung unseres Lebens.“ (Federico Fellini)
In diesem Sinne ist Heimatforschung jederzeit aktuell.

Als Gymnasiallehrer mit der Fächerkombination Geschichte, Erdkunde und Mathematik, seit 2007 im Ruhestand, habe ich seit meinem Zuzug im Jahr 1983 - wenn es die Zeit erlaubte - die Geschichte meines neuen, zwischen den Flüssen Lippe und Stever gelegenen Heimatortes erforscht und zahlreiche Veröffentlichungen im lokalen und regionalen Bereich getätigt.

Diese Seite widmet sich der Geschichte des Dorfes Hullern und soll als Nachschlagewerk zu meinen Veröffentlichungen dienen.

Informationen über das heutige Hullern finden Sie auf den Webseiten des Heimat- und Schützenvereins Hullern e.V.

Mit freundlichen Grüßen

Heiko Bruder

Heiko Bruder

Veröffentlichungen

  • „Hullern - ein Dorf zwischen Lippe und Stever“ Herausgeber: Schützengesellschaft Hullern e.V., Haltern am See; Autor: Heiko Bruder;
    © 1994 Verlag H. Rademann GmbH, Lüdinghausen


  • „700 Jahre Pfarrei St. Andreas Hullern - 100 Jahre Pfarrkirche St. Andreas, 1897 - 1997“ Redaktion: Heiko Bruder, Heinz Linnemann, Theo Neuhaus;
    © 1997 Halterner Druckerei, Haltern am See
  • Vom Gantepoth zum Schulzentrum: die Schulgebäude von 1844 bis heute (Festschrift: 150 Jahre Höhere Schule in Haltern; Städtisches Gymnasium Haltern 1994)
  • „Bahnhof Hullern“ - ein nicht realisiertes Projekt (Halterner Jahrbuch 1996)
  • Bruder Rembert Heumann vom Heimingshof - 1853 im Rufe eines Heiligen verstorben (Halterner Jahrbuch 1997)
  • Hullerner Wappenvorschläge vor und nach der Kommunalreform vom 01.01.1975 (Halterner Jahrbuch 1998)
  • Alte und neue Straßennamen in Hullern (Halterner Jahrbuch 1999)
  • Der Name Hullern - eine Deutungskonkurrenz (Halterner Jahrbuch 2000)
  • Der Name Overrath [Ehemalige Großbauerschaft im Kirchspiel Haltern mit den Unterbauerschaften Antrup, Westrup, Stevermüer und Overrath]  (Halterner Jahrbuch 2004)
  • Weder(e)shem (Uuedirishem) - eine untergegangene Siedlung an der Halterner Stadtmühle (Vestischer Kalender 2006)  [Forschungsergebnis: Westerhem (urkundliche Erwähnung im Jahre 1236) und Westerhem (bei Nienhem/am Niemen) aus dem Jahre 1258/1259 sind identisch mit der Bauerschaft Hullern-Westrup]
  • Bergwerksdirektor Wilhelm Tengelmann (Hibernia AG) und das 1938/1939 in Haltern am See - Hullern erbaute
    „Gut Borkenberge“ [Teil 1]  (Vestischer Kalender 2008)
  • Bergwerksdirektor Wilhelm Tengelmann (Hibernia AG) und das 1938/1939 in Haltern am See - Hullern erbaute
    „Gut Borkenberge“ [Teil 2]  (Vestischer Kalender 2009)
  • + Etliche Artikel in der Halterner Zeitung

  • Bisher unveröffentlichte Studie aus den Jahren 2010-2012 (in Anlehnung an die Beiträge im Vestischen Kalender 2008/2009): „Wilhelm Tengelmann (1901-1949), Bergassessor, Unternehmer und NS-Funktionär, die Biographie eines Ruhrindustriellen“Zum Inhaltsverzeichnis